Kundenecho

EPHEC schaltet mit ENI auf modernes E-Learning um

EPHEC schaltet mit ENI auf modernes E-Learning um

INTERVIEW mit Yves Orlent
Dozent und E-Learning-Experte
Hochschule Haute Ecole EPHEC

Können Sie uns in paar Sätzen Ihre Hochschule vorstellen und welche Rolle spielen Sie?

Die EPHEC (École Pratique des Hautes Études Commerciales) ist eine Hochschule für Wirtschaft in Brüssel und Neu-Löwen in Belgien, die Bachelorabschlüsse in Marketing, e-Business, Außenhandel, Buchhaltung, Recht, Informationstechnik, Elektromechanik, Prozessleittechnik, Verwaltungsinformatik, Personalmanagement und Versicherungswesen anbietet. Wir haben ungefähr 5500 Studenten.

Im Rahmen der sozialen Mobilität bietet die EPHEC auch Kurse zu alternativen Uhrzeiten an.

Ich bin Dozent in Bürosoftware und E-Learning-Experte und auch Ausbilder und Koordinator für interne Schulungen zu neuen Lerntools.

Wie sahen Ihre Office-Schulungen aus bevor Sie MEDIAplus eLearning verwendet haben und aus welchen Gründen haben Sie sich für eine Änderung entschieden?


In der EPHEC war uns praxisnahes Lernen schon immer sehr wichtig. Unsere Office-Kurse finden in kleinen Gruppen in Computerräumen statt, in denen jeder Student über einen eigenen PC verfügt, an dem er Aufgaben löst, die als praktische Übungen angeboten werden.

Diesen Ansatz haben wir behalten, da der Student nach unserer Einschätzung so von einer idealen Lernumgebung profitiert. Trotzdem sahen wir uns aus verschiedenen Gründen gezwungen, unsere Kurse mit einer E-Learning-Lösung zu ergänzen.

Zum einen wächst die Anzahl unserer Studenten stetig und die Informatikkenntnisse dieser Studenten sind sehr heterogen. Zum anderen haben einige noch Schwierigkeiten mit der Verinnerlichung des Gelernten. Aus diesen Gründen und da sich die EPHEC immer mehr in Richtung IT-Lernen orientiert, bot sich der Wechsel auf eine technische Lösung an, die aktives Lernen fördert, zum einen durch die vollständige Integration der Software in die MS Office-Suite und zum anderen da sie für die Studenten als optimale Weiterführung der Präsenzveranstaltungen dient.

Welche Projektphasen gab es?

Es gab drei Projektphasen.

Die erste Phase würde ich Entdeckungsphase nennen. Wir haben das Tool einigen ersten Professoren zum Test in die Hand gegeben. Sie konnten so die Software ausprobieren und mit einer geringen Anzahl von Studenten testen, um Möglichkeiten zu finden, sie in unsere Lehre zu integrieren.

In der zweiten Phase haben wir die Nutzung von MEDIAplus eLearning, der E-Learning-Software von ENI, auf alle Studenten ausgeweitet, mit dem Ziel des selbstständigen Erlernens der grundlegenden Kommunikationstools Word und PowerPoint. Für die anderen Office-Programme wird MEDIAplus eLearning vor allem zur Wiederholung und Vertiefung der Kenntnisse eingesetzt.

In einer dritten Phase, die wir Schritt für Schritt einrichten, legen wir gerade maßgeschneiderte Schulungsparcours an, die auf die Ziele bestimmter Vorlesungen abgestimmt sind und zusätzlich zu den Präsenzvorlesungen genutzt werden können oder diese auch teilweise ersetzen.

MEDIAplus eLearning wird auch als Schulungstool für selbstständiges Lernen eingesetzt und um das Hochschulpersonal, Dozenten und Verwaltung auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.

Wie genau verwenden Sie das Programm?

Die größte Stärke von MEDIAplus eLearning ist, dass die Software direkt in Office integriert ist. So können die Lernenden die Übungen im Programm selber ausführen und falls sie Hilfe benötigen die angebotenen Lernvideos oder Lösungsvideos nutzen. Alle E-Learning-Materialien sind für die gesamte Hochschule zugänglich.

Alle Mitglieder können sich über unser Portal einloggen. So soll eine maximale Nutzung des Tools erzielt werden, innerhalb oder außerhalb der Hochschule als reines E-Learning oder manchmal auch als Blended Learning. Außerhalb der Pflichtkurse in manchen Vorlesungen wird die Plattform vor allem von den Studenten zur Wiederholung bei der Prüfungsvorbereitung verwendet.

Neben der Fort- und Weiterbildung des Hochschulpersonals bei neuen Office-Versionen, verwenden wir MEDIAplus eLearning ebenfalls zur Evaluierung von Studenten mit besonderen Werdegängen (nicht übereinstimmende Lehrpläne oder unterschiedliche berufliche Werdegänge).

Wie haben Sie die Lernenden betreut und warum haben Sie diese Art der Betreuung gewählt?

Wir bieten zwei Arten von Betreuung für die User an. Zum einen eine technische und pädagogische Begleitung für die Dozenten, welche die Plattform in ihrem Unterricht nutzen und zum anderen einen normalen technischen Support für alle User.

Welche Bilanz ziehen Sie nach mehreren Nutzungsmonaten?

MEDIAplus eLearning ist eine hervorragende Lernsoftware, sowohl in pädagogischer Hinsicht als auch zum Erlernen neuer Sachverhalte, zur Wiederholung und Evaluation von Office. Das Programm ist auf Französisch, es ist flexibel einsetzbar in sehr vielen Lernszenarien im E-Learning und Blended Learning.

Es ist auch sehr praktisch für regelmäßige Personalschulungen, bei Versionsänderungen der Office-Suite im Laufe der Zeit.

Die User geben dasselbe Feedback, MEDIAplus eLearning ist einfach zu bedienen und entspricht ihren Erwartungen.

Zum Schluss, welche Ratschläge geben Sie einer Hochschule, die auf E-Learning umstellen möchte?

Der Einsatz MEDIAplus eLearning in einem akademischen Kontext erfordert Überlegungen zur Übereinstimmung der Ziele und der Mittel, die zum Erreichen dieser Ziele investiert werden können, beispielsweise für den technischen Support. Dies muss genau mit den betroffenen Dozenten abgesprochen werden.

Wenn MEDIAplus eLearning klassische Präsenzveranstaltungen ersetzen soll, muss ein Teil der frei gewordenen Ressourcen in die Datenbankverwaltung und den technischen Support wieder investiert werden.

Wenn MEDIAplus eLearning als zusätzliches Modul verwendet werden soll, muss die Institution unbedingt die Anzahl der angebotenen Produkte reduzieren (beispielsweise nur eine Office-Version) und den Lernenden genaue Anweisungen zur Anmeldung geben, um den technischen Support für eine große Useranzahl möglichst gering zu halten.

Es ist auch sehr wichtig, die Studenten in den Planungsprozess mit einzubeziehen, damit diese positiv an die Veränderungen herangehen und sich auf das neue Tool freuen. Dies ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines pädagogischen Projekts bei dem sich die Rollen von Lehrenden und Lernenden ändern.

Dieses Gleichgewicht zwischen Mitteln, Erwartungen und Zielen ist das Grundelement für eine erfolgreiche Integration von MEDIAplus eLearning in einen akademischen Kontext. Eine Balance zwischen passender Lernmethode, Effizienz und verfügbaren Mitteln ist nicht immer einfach herzustellen.

Für weitere Infos, kontaktieren Sie uns
Folgen sie uns @ENI_eLearning
Tausende Benutzer lernen jeden Tag mit ENI